Jubilaeumszug, bestehend aus Ec 3/5 3, Wagen des
Ec 3/5 3 mit Zug 704 auf dem Bussnanger Viadukt, 30.5.1964 - (dh)
ABDe 4/4 14 frisch revidiert mit einem Pendelzug, Kreuzlingen, 28.1.1989 - (bh)
ICN Konstanz-Zürich in Tägerwilen, 10.12.2011 - (ws)
IR 2125 Konstanz-Zürich mit Re 460 020-1 und EW IV Einheitswagen der SBB vor dem Buchtobel-Viadukt zwischen Berg und Kehlhof, 17.11.2011 - (mi)
ABDe 4/4 16 und Re 4/4 II 21 mit Ölzug, Kreuzlingen, 10.12.1993 - (bh)
ABDe 4/4 16 mit Pendelzug, in der Andhauser Kurve, mit dem Säntis im Hintergrund, 18.6.2000 - (bh)
ABDe 4/6 741 der SEZ im alten Bahnhof Bussnang, 23.8.1667 - (bh)

"Von der MThB zur Thurbo"


100 Jahre Geschichte und Geschichten über die Bahn im mittleren Thurgau - Begleitet von den Erzählungen eines Kulturdenkmals unter Dampf


Autor: Dr. Michael Mente, Weinfelden
Konzept und Redaktion: Max Iseli, Michael Mente und Milan Krebs, Weinfelden
Layout und Gestaltung: Paul Jenni, Rudolfstetten
 
1. Auflage Juni 2013
 
© 2013 by flügelrad, Weinfelden

 
ISBN 978-3-033-03961-2

Printed in Switzerland

Wer sich mit der bewegten Geschichte einer Nebenbahn beschäftigt, erkennt, dass das Interesse für Bahngeschichte bzw. das Verfassen einer «Chronik» in weit mehr besteht als in der Darstellung dessen, «wie es eigentlich gewesen ist». Ganz besonders gilt dies im Fall einer Regionalbahn, um die sich die vorliegenden Beiträge drehen. Es geht um die Geschichte einer so genannten Nebenbahn, die über ihren Namen (und über Kapital) mit ihrem Tätigkeitsgebiet auf vielerlei Art verbunden war.
Als Bahn stand sie in Beziehung mit zahlreichen Menschen einer Region, die für sie gearbeitet haben, mit ihr gereist sind oder sie sonst in irgendeiner Form als Bestandteil ihrer je eigenen Biografie erlebt haben. Zu Recht lautete daher das Motto der Veranstaltungen zum 100-Jahr-Jubiläum der Strecke (Konstanz–Kreuzlingen–Weinfelden–Wil) im Herbst/Winter 2011 «Unsere Bahn wird 100».
Auch wenn es die Mittel-Thurgau-Bahn (MThB) unterdessen nicht mehr gibt, so ist sie in den Augen der Thurgauerinnen und Thurgauer eben immer noch ihre Bahn.
Nachdem die MThB selbst nun Geschichte ist, kristallisieren sich um ihre Strecke und besonders um die historischen Fahrzeuge, die die Aufschriften der MThB weiterhin tragen, die Erinnerungen der Bevölkerung: Die Bahn ist nicht nur ein Stück Thurgauer Geschichte, sie ist auch ein identitätstiftendes Symbol des Thurgauer Selbstverständnisses und «Erinnerungsort» eines kollektiven Gedächtnisses.

Damit nicht genug: Nicht nur die Erinnerung an die MThB lebt weiter, sondern auch zahlreiche ihrer Innovationen und Ideen gingen im Unternehmen Thurbo auf, das die Strecke durch den Kanton seit 2002 betreibt und zu 10 % auch weiterhin vom Kanton Thurgau getragen wird.
224 Seiten und über 400 Fotos und Abbildungen     Bestellungen hier!